Backpacking Thailand

Ich habe mich verliebt.. nicht nur in die 1000 gegessenen Frühlingsrollen sondern auch in die Inseln, die Freundlichkeit der Menschen und in die Kultur. Nicht umsonst wird Thailand als „Land des Lächelns“ bezeichnet. Wer schon mal dort war, kann es mir bestimmt bestätigen. In diesem Beitrag erzähle ich euch von unseren Reise-fails (HAHA) und den letzten beiden Stopps: KOH PHANGAN und KOH TAO.

Ich beginne mal mit den Fails 😉
& wer meinen Reisereview1 von unserer Backpackingreise noch nicht gelesen hat, kann es hier nachholen!

Fail Nr. 1
Hotelbuchung in Chiang Mai: wir Beide natürlich voll im Urlaubsmodus, ohne einen Blick aufs Handy zu werfen wussten wir weder Uhrzeit noch Datum. Jedenfalls haben wir das Hotel gebucht mit komplett falschen An- und Abreisetag. Natürlich sind wir erst am Anreisetag draufgekommen. Dank der ‚tollen‘ Buchungsrichtlinien konnte die online-Buchung nicht kostenlos geändert werden.
END OF STORY: dem Hotelpersonal haben wir wohl bisschen leid getan und die Buchung wurde problemlos geändert.

Fail Nr. 2 (typisch „ich“)
Vorgeschichte:
Wir hatten vor von Chiang Mai nach Bangkok zu fliegen und von dort aus direkt nach Koh Samui.
Ich, ungeduldig wie ich bin, musste den Flug nach Bangkok schnell-schnell übers Handy buchen. Abflugsort: Chiang Mai, Ankunftsort: Bangkok
Was ich nicht wusste war, dass es in Bangkok ZWEI Flughäfen gibt. Deshalb habe ich auch nicht auf der richtige Abkürzung (Bangkok „BKK“) geachtet und „versehentlich“ den Flug zum anderen Flughafen ausgewählt. Als wir die Flugtickets erhielten fiel es mir auf. Leute, ich war kurz im Schockzustand.
Erstmal googeln wie weit die Flughäfen voneinander entfernt sind und ob sich der Anschlussflug vom „richtigen“ Flughafen noch ausgeht. Das war ein Spaß! Danke Baby, dass du so viel Geduld mit mir hattest. Jetzt können wir eh nur mehr drüber lachen.
END OF STORY: am falschen Flughafen gelandet, zum Taxi Stand gerannt, zum anderen Flughafen kutschieren lassen, Rucksack aufgegeben, zum Gate gerannt und Flug NICHT verpasst 😉

Let’s talk about KOH PHANGAN

Die Bootsfahrt war bissl verrückt – aber wir haben’s überlebt. Am ersten Tag wurde nur gechillt und gestaunt, was das Hotel alles zu bieten hat. Unser Zimmer war wunderschön, sogar mit Dachterrasse.
Mein Highlight: der Infinitypool. Oh mann.. soooo schön! Sogar den Sonnenuntergang konnte man direkt vom Pool aus beobachten. Man kann sich nicht vorstellen, wie schöööööön sowas sein kann!

Gleich am nächsten Tag liehen wir uns ein Moped aus und erkundeten auf eigene Faust die Insel. Erster Stopp: 100 ISLANDS COFFEE BAR, bekannt für seeeeehr leckere Waffeln. Probierten wir aus; Test bestanden. Die Freundlichkeit der Bedienung ließ zu wünschen übrig, aber naja – anderes Thema ;–)

Gestärkt gings weiter zum „Secret Beach“ (der mittlerweile leider nicht mehr wirklich „secret“ ist).
Ja, der Strand ist schön aber das wars auch schon. Im Meer schwimmen war kaum möglich, da wenig Wasser vorhanden, bzw. nicht tief genug war. Sehr schade! Aus diesem Grund verbrachten wir nur 1 Stunde dort und machten uns auf den Weg retour zum Hotel. Auf dem Plan stand: Sonnenuntergangs Spektakel erneut ansehen. Dabei entstanden diese coolen Bilder 🙂

Unbedingt besuchen müsst ihr hier auch den FOOD MARKET! Mhmmm yummy. Ich würde zwar nicht alles essen, was hier angeboten wird aber bei Smoothies, Crepes, Teigtaschen und Reisgerichte kann man nicht viel falsch machen. Auch Shirts, Kleider, etc. werden angeboten zu wirklich günstigen Preisen. UND: überall handeln, unbedingt! Gut, dass mein Freund diese Fähigkeit besitzt.
Ein weiteres Highlight in Koh Phangan war diese schiefe Palme! Fragt mich nicht wo es war, irgendwo im nirgendwo – als wir mit dem Moped unsere Runde gefahren sind. ABER.. geil oder?

Am letzten Tag beschlossen wir den Nationalpark einen Besuch abzustatten namens „THAN SADET“.
Die Fahrt dahin war.. nennen wir es: interessant! Generell sind die Straßen in Thailand teilweise sehr fragwürdig 😉 Ampeln und Straßenübergänge werden ignoriert. Wer stehen bleibt, verliert! HAHA.

Jedenfalls wollten wir uns den „besagten“ Wasserfall „PHANGAN NOI“ aufsuchen. Tja, Fail Nummer 3: kein Wasser vorhanden. Blöd gelaufen, haha. Wenigstens war dies nicht der einzige Grund wieso wir dort hin wollten, deshalb ging die Wanderung weiter zum Aussichtspunkt „DOMSILA“. Und ja, da müsst ihr hin. Die Wanderung hat’s zwar in sich, aber lohnt sich auf jeden Fall! Gutes Schuhwerk ist von Vorteil.

Kosten Fähre von Koh Samui nach Koh Phangan: 15€
Hotel LA DEVINE COMEDI (5 Nächte): 125€ pro Person ohne Frühstück
Bargeld: 180€ pro Person für Essen, Moped, Mitbringsel, etc.
Fähre Koh Phangan nach Koh Samui: 12€

LAST STOP – KOH SAMUI

Mein absoluter Lieblingsort! Nein, wir waren nicht mitten in der Party-metropole sondern etwas „abgelegener“ und zwar in Bophut (ca. 20 Minuten von Chaweng entfernt). Koh Samui war unser letzter Aufenthalt und wir gönnten uns ein richtig geiles Hotel. SEADANCE RESORT! Direkt am Meer, wunderschöne Bungalows und toller Pool. Wir buchten die Sea Dance Pool Villa mit Meerblick. Und was soll ich sagen.. es war ein Traum! Alles. Das Gesamtpaket. Es gab nichts zu bemängeln. Das Essen war sehr köstlich, die Cocktails auch. Happy Hours jeden Tag. Getränkespecials und und und! Ach, ich will zurück.

Geplant waren 4 ruhige, chillige Tage zum Abschluss unserer Rucksackreise. ABER aus dem wurde nichts, denn wir unternahmen richtig viel.

Wie immer, täglich Moped ausgeliehen und Insel erkundet. Unter anderem den Wasserfall NA MUANG – ziemlich cool. Unbedingt Badesachen mitnehmen!

Weiter gings zu den beiden „Geschlechtssteinen“ HIN TA und HIN YAI. Ja, sowas gibt’s.
Muss nicht näher beschreiben, was diesem Bild ähnelt, oder? 😉 war sehr amüsant.
Dort haben wir auch Kokosnusswasser probiert und ja.. mein Geschmack wars nicht.

AN ALLE MÄNNER: lasst euch unbedingt einen Anzug schneidern! Wir waren bei BOSS INTERNATIONAL und der Anzug sitzt wie angegossen. Bedienung war freundlich und innerhalb von 3 Tagen war alles fertig. Preis: 190€ für Hose, Sakkoo, Hemd, Krawatte und Fliege! #Schnäppchen

Weiter ging’s mit einem Schnorcheltrip (Tagesausflug). Die Bootsfahrt mit dem Speedboot zum ersten Halt war mehr als stürmisch aber dafür gab’s soooo viel zum Sehen. Die Fahrt ging weiter zum Nationalpark WUA TA LAP ISLAND. Hier gibt’s jede Menge Affen zu sehen! Sooooo süß.
Kajak fahren wurde auch angeboten und ohne zögern saßen wir schon drin! Es war cool, macht es 😉 Muskelkater am nächsten Tag garantiert.

Weil wir noch nicht genug „Buddahs“ gesehen haben – wurde in Koh Samui noch der BIG BUDDAH angesehen. Auf der Fahrt dorthin kamen wir bei einer Schule vorbei; nützt die Gelegenheit und schaut’s euch auch an! Der Musikunterricht wird ziemlich kreativ veranstaltet 😉

Ach ja und nicht zu vergessen: THAI MASSAGEN! Schmerzhaft, schmerzhaft und schmerzhaft aber irgendwie dann doch entspannend (zumindest am Tag danach).
Kostet pro Stunde zwischen 8€ und 10€. Man unterschätzt die Kraft der „kleinen und seeehr dünnen“ Thailänderinnen. Probiert es auf jeden Fall aus! 🙂

Hotel Sea Dance Resort (4 Nächte): 250€ pro Person inkl. Frühstück
Bargeld f. Essen, Mitbringsel, Märkte, etc: 200€ pro Person

Gesamtpreis: 1.870€ für 3 Wochen Thailand inklusive Flug, Hotels, Transfer, Essen, Trinken und Shopping 🙂

Gesamtpreis Teil 1: 1.090€
Gesamtpreis Teil 2: 780€

Übrigens, hier gehts nochmals zum ersten Teil des Reisereviews über Thailand 🙂

Wenn noch Fragen sind, schreibt mir privat oder lasst einen Kommentar hier 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.